Zweiter bundesweiter Bürgerrat: Workshop am 10.11. schließt die Themensetzungsphase ab

Ein Workshop mit Beteiligten aus Politik, Ministerien und zivilgesellschaftlichen Organisationen zum Thema „Deutschlands Rolle in der Welt“ schließt am kommenden Dienstag (10.11.) die Vorbereitungsphase des zweiten bundesweiten Bürgerrates ab. Im Zentrum steht die Frage, zu welche Themen und Fragestellungen der geloste Bürgerrat im Januar/Februar 2021 Vorschläge erarbeiten soll.

Der Workshop ist der letzte von mehreren Bausteinen der Vorbereitungsphase für den Bürgerrat „Deutschlands Rolle in der Welt“ unter Schirmherrschaft von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble:

1. Alle Bundestagsfraktionen haben per E-Mail Eingaben dazu gemacht, was beim Thema „Deutschlands Rolle in der Welt“ aus ihrer Sicht besprochen werden sollte.

2. In Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut civey wurde eine repräsentative Umfrage unter 2.500 Menschen zu verschiedenen Themenkomplexen durchgeführt, die mit dem Oberthema „Deutschlands Rolle in der Welt“ in Verbindung stehen.

3. Es gab vier Online-Diskussionsrunden mit rund 100 ausgelosten Bürgerinnen und Bürgern aus vier mittelgroßen deutschen Städten (Lübeck, Freising, Chemnitz und Völklingen), die sich ebenfalls mit der Themeneingrenzung befasst haben.

4. Per Online-Befragung wurden die Einschätzungen von Expertinnen und Experten aus dem Bereich Außenpolitik zu Themenkomplexen und möglichen Detailfragen eingeholt.

5. Im Themenfindungs-Workshop am 10.11. wird ein erster Arbeitsprogramm-Entwurf für den gelosten Bürgerrat mit Teilnehmenden aus dem Bundestag, zuständigen Ministerien sowie zivilgesellschaftlichen Organisationen besprochen.

Im Anschluss daran werden alle Bausteine von den Durchführungsinstituten ifok, IPG und nexus zusammengeführt. Die Ergebnisse der Vorbereitungsphase werden voraussichtlich im Dezember vorliegen. Die Auslosung der Teilnehmenden für den ab Januar stattfindenden Bürgerrat hat bereits begonnen.

+++ Hintergrund +++

Der Bürgerrat „Deutschlands Rolle in der Welt“ ist nach dem „Bürgerrat Demokratie“ 2019 der zweite geloste Bürgerrat auf Bundesebene. Die Koordination des Projekts liegt bei Mehr Demokratie. Der Verein ermöglicht unabhängig und spendenfinanziert eine schnelle Umsetzung und arbeitet mit einem Team von professionellen Partnern wie den Beteiligungsinstituten IFOK, nexus, IPG und der Organisation EsgehtLOS!. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat die Schirmherrschaft übernommen.

Neben dem inhaltlichen Thema soll es darum gehen, das Format „Bürgerrat“ weiter zu erproben und herauszufinden, ob es zur Unterstützung der parlamentarischen Arbeit taugt. Die Ergebnisse und Empfehlungen des Bürgerrats sollen dem Bundestag noch in dieser Wahlperiode zur Beratung vorgelegt werden.

+++ Hinweis für die Redaktionen +++

Eine Aufzeichnung des Workshops am 10.11. kann auf Anfrage für Recherche-Zwecke zur Verfügung gestellt werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Anne Dänner, presse(at)buergerrat(dot)de, 0178/816 30 17

Bei Interesse vermitteln wir auch gerne ausgeloste Bürger:innen, die an den Online-Diskussionsrunden zur Themeneingrenzung teilgenommen haben aus Freising, Lübeck, Chemnitz und Völklingen.